so war's 2016 - Heimatverein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

so war's 2016

Verein > Jahresrückblicke

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Neujahrsempfang -
Vehlefanz, wat haste Dir verändert" -
Als königlicher Amtsmann erzählt Ortschronist Helmut Schönberg  am 16. Januar 2016 aus der 775jährigen Geschichte seines Dorfes. Mit alten und neuen Fotos und anekdotenreichen Schilderungen des Lebens malt er für die Zuhörer ein lebendiges Bild.     

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

"Hellau-Vehlau"
Fasching am 13. Februar.
Wie alle Jahre backten Erika Kaatsch und Ingrid Schönberg die leckeren Pfannkuchen. Für eine vergnügliche Unterhaltung sorgte Brunos Nachbar, Hanno Lojda, aber Edeltraud, Rita und Gabi hatten auch Witziges auf Lager

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Ein Tag mit Schulkindern im März: Senioren  backen, basteln und malen mit Sechstklässlern und ihren Patenkindern aus der ersten Klasse  für das Osterfest: Ein sozial-pädagogisches Konzept.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Mitglieder- und Jahreshauptversammlung am 19. März 2016
Halbzeit der Legislaturperiode! Der Vorstand hat gut gearbeitet. Es konnten 15 neue Mitglieder gewonnen werden. Die Gruppenangebote des Vereins werden gut angenommen. Die Belebung der Klönkaffee-Nachmittage durch Vorträge, Spiele und Informationen hat sich bewährt. Die Kasse stimmt und der Historiker Helmut Schönberg erarbeitet in Kooperation mit Ulrich Rack vom Bärenklauer Heimatverein  und der Fotogruppe "Blende 7" eine Geschichtsausstellung im Museum im Depot des Remontehofes Bärenklau. Umrahmt wurde dieser Nachmittag von der Musikschule Alegro aus Schwante.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Unser Frühjahrsausflug nach Ketzin-Paretz am 16. April 2016
Schlossbesichtigung, Dampferfahrt mit Mittagessen und Kaffeetrinken vor schöner Landschaft.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

An Pfingstmontag wird alljährlich der Deutsche Mühlentag gefeiert. Und natürlich ist Vehlefanz dabei und auch der Vehlefanzer Heimatverein. Viele Bilder und mehr Informationen zu Mühle unter  "Unser Dorf"-"Termine an der Mühle"

Das kleine Mühlengespenst

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

16. Juni 2016: Der Hobby-Historiker, Dr. Gerd Kley aus Schwante, hat in Vehlefanz eine Fan-Gemeinde; spätestens seit seinem Vortrag über den vergessenen Maler Eduard Ockel. Ganz auf die Schnelle hat ihn die Vorsitzende Edeltraud Höpfner eingeladen. Es kamen 40 oder mehr Zuhörer, die sehr interessiert waren an dem Thema: "800 Jahre Kremmen". Die kleine Ackerbürgerstadt beruft sich für dieses runde Jubiläum auf die gleiche Quelle, wie Bochzowe (seit 1653 Oranienburg). Noch 8 weitere Orte sind in der Urkunde vom 28.12.1216 genannt, mit der Bischof Siegfried II. dem Brandenburger Domkapitel seine Rechte u. Besitzungen bestätigt, bzw. festschreibt.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

20. Juli 2016,
Vehlefanz - 775 Jahre bekannt! Dörfliche Siedlung nördlich der Kirche im 13. Jahrhunder im Zuge der Landnahme durch die Askanier. Erstnennung 1241! Davor lebte im Gebiet um den Botscheberg eine slawische Bevölkerung. Der große Stein, ein Findling, erinnert an die Eiszeit, die Enthülung der Gedenktafel an den Ursprung des Dorfes. Die ausgefranzte Grundplatte erinnert an die harten Zeiten bis 1945.
Der Dorfanger, der auch Karlsplatz heißt, ist benannt nach dem Landwirt Karl Fromm, der im frühen 20. Jahrhundert dafür sorgte, dass das sumpfige Gelände am Anger aufgeschüttet wurde, damit Pferde und Wagen nicht immer im Dreck stecken bleiben. Der Platz wurde mit Rotdornbäumchen geschmückt.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Unser Oktoberfest 2016, am Sonnabend, 24.  September, wurde von herrlich warmem Wetter verwöhnt. Wie jedes Jahr, brachten Wolfgang und Irmi das köstliche Bier aus Oberfranken, dazu Weißwürstl, Leberkäse und Laugenbrezeln. Neu im Angebot war Heikes Onbatzter, ein köstlicher Genuss aus Camembert, in Bier aufgelöst und noch viele Zutatenmehr, die nur Heike kennt. Gesund essen, war das Thema  der "grünen" Tombola. Jeder Besucher durfte beim Eintritt ein Los ziehen. In nummerierten Siegertüten fanden sich Sellerie, Kohlrabi,Blumenkohl, auch Chiccoree und Äpfel, also alles, was in der Region wächst. Der Hauptgewinn, mit Extra-Marmelade und besonderen Gemüsesorten konnte Mitglied Uwe Senkbeil (Schachclub) nach Hause tragen.
Helmut Schönberg hat wieder neue Holzspiele gebastelt, darunter einen Jenga-Turm
in Großformat. Aber auch ein Seil, mit zwei Kugeln beschwert, schwungvoll aus der Ferne um einen Holzstab zu schlingen, ist nicht ganz einfach. Viele haben sich daran versucht. Mit Untergang der Sonne gingen dann die letzten nach Hause. Beim Schachturnier am nächsten Tag konnte die Oberkrämer Schachgruppe einen Sieg gegen Oranienburg erringen.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der Klönkaffee-Nachmittag des Vehlefanzer Heimatvereins in Bärenklau am Donnerstag, 15. September, begeisterte fast 20 Mitglieder. Sie besuchten das "Museum im Depot" in Bärenklau. Im  alten Feuerwehr-Spritzenhaus im Remontehof, haben Ulrich Rack vom Heimatverein Bärenklau mit seiner Tochter Ulrike, der Heimatverein Vehlefanz und die Feuerwehr Marwitz eine liebevoll zusammengestellte,  interessante Geschichtsausstellung aufgebaut. rgänzt wird sie durch ein Fotoausstellung, mit der sich die Fotogruppe "Blende 7" vorstellt.  Danach hatten alle genug Gesprächsstoff beim Klönkaffee-Nachmittag im alten Dorfkrug.  

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Auch im Oktober gab es einen außergewöhnlichen Klön-Kaffee-Nachmittag. Am Donnerstag, 20. 10. entführte die Vorsitzende die Besucher in den Wald hinter Sommerfeld. In einem urigen Holzhaus war ein Waldcafé versteckt, wo es leckeren Kuchen gab, Blumen, eine kleine Geschenkboutique und ein Pilzexperte, der ganz viele Waldpilze dabei hatte und sie vorstellte. Die meisten sind essbar. Manche ungenießbar und eigentlich nur einer wirklich tödlich: Der grüne Knollenblätterpilz, der ein frisches, freundliches und appertitliches Aussehen zur Schau trägt.  Also, nicht drauf reinfallen. Er hat deutliche  Merkmale.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Kegelfreunde des Heimatvereins hatten es schwer in diesem Jahr. Mehrmals mussten sie sich eine neue Kegelbahn suchen, weil die bahnen geschlossen wurden. Am Ende haben sich die freunde der schweren Kugeln mit der Bötzower Bowlingbahn angefreundet. Ob's dabei bleibt?

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Weihnachtsmusik und besondere Geschenke: Beim Weihnachtströdelmarkt Mitte November im geschmückten Haus der Generationen wechselten Flitterschmuck, kunstvolle Lichtbögen, Christbaumkugeln und Kuscheltiere die Besitzer. Wichtiger aber war vielleicht der gemütliche Plausch bei Kaffee und Kuchen, der Gedankenaustausch vor den Feiertagen und dem Jahreswechsel.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Weihnachtsfahrt zum Weihnachtsmarkt am 1. Advent 2016
im Museumsdorf
Glashütte Baruth. Das ganze Dorf war Markt. Wir bekamen eine Führung in der Glashütte. Nach dem Mittagessen schlenderten wir durch  die weitläufige Ortschaft.

Das traditionelle Weihnachtsliedersingen mit den Vehlefanzer Amseln macht den Mitgliedern und Freunden des Heimatvereins alle Jahre am letzten Klönkaffee-Nachmittag viel Spaß. Der Saal im Haus der Generationen war rappel-voll. Die Fotos von Dr. Manfred Schwark an der Wand vom "FOL-dem Lichterfest in Berlin" waren die richtige Hinguck-Dekoration für diesen Nachmittag. Die Fotos in diesem Rückblick sind von Wolfgang Jürgens.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü