So fing alles an - Heimatverein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

So fing alles an

Vehlefanzer Amseln

Manuela und Dieter Gerke wurden zu Neujahr 2007 vom Vorsitzenden des Heimatvereins als Gesangsduo "entdeckt". Mit den beiden konnte der langgehegte Wunsch vieler Mitglieder, allen voran Edeltraud Höpfner, verwirklicht werden: Die Gründung einer Singegruppe. Schon bald fand diese ihren Namen: "Vehlefanzer Amseln".

Ziel ist die Pflege volkstümlichen Liedgutes. Das Ergebnis von Manuela Gerkes Chorleitung sind spritzige, witzige, manchmal auch nachdenkliche Lieder, die mit Gefühl und viel Ausdruck dargeboten werden,  so dass die "Vehlefanzer Amseln" jetzt eine gefragte Attraktion bei Geburtstagsfeiern und Volksfesten sind.

 

Highlights der Vergangenheit:
(Zum Vergrößern: Bild anklicken)

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Unser 2. Konzert in der Bötzower Kirche am 20. Juni wurde groß angekündigt. Unser Gitarist Manfred Kusch hielt es im Bild fest.

 
 

Das war ein Fest:
Großer Auftritt der Amseln bei der Verabschiedung des Schulleiters Hubert Gediga in den Ruhestand am Mittwoch, 9. Juli 2014

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die Amseln in Schwäbisch Gmünd
Das war wirklich eine Schau: Wir Amseln haben auf der Landesgartenschau von Baden-Württemberg die Besucher richtig mitgerissen. Eingeladen waren wir, um die  Mitgliedern der ZF-Rentnergemeinschaft (Zahnrad-Fabrik und Lenk-Systeme) zu erfreuen, die ihr 40jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung auf der LAGA in Schwäbisch Gmünd feierten. Auxh hatten wir einen Auftritt beim offiziellen Festakt der Fabrik vor 500 geladenen Gästen und Honoratioren der Stadt. 5 Tage genossen wir beste Verpflegung in ausgesuchen Gasthöfen, Kulturgeschichte und Baukunst der alten Stauferstadt und einen total lustigen Abend mit "Otto".  Ein herzliches Dankeschön an Wolfgang Pietschke, seine Irmi und an  Franz Reichenauer, die uns mit Schönem verwöhnt haben.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Vehlefanzher Amseln bei der "Grünen Woche" 2015 in Berlin. Drei Sänger helfen ganz aktiv beim Buttern. Und der Oberkrämerfilm ist mit den Stimmen der Amseln unterlegt.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

"Unser Dorf hat Zukunft", das erkennt jeder, wenn er die Vehlefanzer Amseln hört. Darum zwitscherten sie am 10. Juli 2015 vernehmlich, als die Wettbewerbskommissare durch das Dorf strichen. An der Mühle verabschiedeten sie die Landesjury fröhlich winkend  zu ihrer schwierigen  Beratung. Dank dieser emotionalen Begegnung hat Vehlefanz jetzt große Chancen!!!   Die Siegerproklamation wird im September erwartet. Ob die Amseln da zwitschern dürfen, steht noch in den Sternen.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

2016/2017 sind ereignisreiche Jahre: Die Amseln vermehren sich, werden besser und haben sich einen Namen in der Region gemacht. Der Spaß am Singen und an den Liedern verbindet die Truppe. Mit sanft dirigierender Hand verordnet Manuela den inzwischen 34 Sängerinnen und Sängern Stimmbildung, Präzission der Aussprache, Gesichtsmuskeltraining und manchmal den  mehrstimmigen Gesang. Große Auftritte hatten die Amseln jüngst bei der Seniorenwoche, in der Schmiede in Schwante und an der Vehlefanzer Mühle mit Empfang des Landrats.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

 
 
 
 

Die Amseln waren wieder in Klausur!  Singseminar im "Hotel Guten Morgen"
Wochenende 10./11. März 2018 -
Bericht folgt

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü